Startseite

Moxibustion

Moxibustion, nach dem japanischen Wort "mogusa" ist das Stimulieren eines Akupunkturpunktes durch Erwärmung mit Moxakraut.
Als Moxakraut wird getrockneter Beifuss verwendet, der, wenn er glimmt, eine milde, angenehme Wärme ausstrahlt. Moxibustion vertreibt Kälte, löst Feuchtigkeit aus den Meridianen und hilft, stagnierendes Qi wieder in Bewegung zu bringen.
Nach westlicher Vorstellung verbessert Moxibustion vor allem die Gewebedurchblutung und hat eine beruhigende Wirkung.
Moxibustion kann direkt oder indirekt angewandt werden:
Direkte Moxibustion: kleine Moxakraut-Kegel oder -Kügelchen werden direkt auf der Haut abgebrannt und hinterlassen zumeist Blasen und Narben.
Diese Form der Moxibustion wende ich nicht an.
Indirekte Moxibustion:
das Moxakraut wird ohne direkte Berührung mit dem Körper abgebrannt, z.B. indem eine glühende Moxazigarre über den Akupunkturpunkt gehalten wird, oder indem das Moxakraut auf einer, direkt auf der Haut aufliegenden Scheibe frischen Ingwers oder Knoblauch abgebrannt wird.